Schamanismus

Schamanismus – was ist das eigentlich?

Schamanismus ist die älteste, praktizierte Heilmethode, die uns heute bekannt ist. Die Existenz schamanischer Kulturen reicht mehrere zehntausend Jahre zurück.

Es gibt unterschiedliche Formen des Schamanismus: verschiedene indigene Völker leben ihren eigenen Kult, ihre Riten, Überzeugungen und Traditionen – auch heute noch. Diese uralten Traditionen wurden meist mündlich von Generation zu Generation weitergegeben und überliefert.

Der Schamane gilt als Vermittler zwischen dieser und der „Anderswelt“. Er kommuniziert in einem anderen Bewusstseinszustand mit der geistigen Welt. Hier erfährt er, welche Behandlung für die seelische Heilung des Kunden benötigt wird.

Seine Fähigkeiten setzt der Schamane zur Heilung, zum Wohle der Gemeinschaft und der Natur ein, um alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Meine Ausbildung beruht auf dem Wissen der Paqos (Inka), eine uralte Tradition, die alles Leben im Universum und auf der Erde ehrt – in Liebe, Dankbarkeit und Demut.